Connect you – Anbindung an die Geistige Welt

Deine Anbindung an „die Quelle“, „das Göttliche“ oder wie immer du es auch bezeichnen magst, gibt dir eine große Kraft, Zuversicht und Gelassenheit, besonders in stürmischen und unruhigen Zeiten. Sie verhilft dir zu innerem Frieden, Vertrauen, Sanftmut, sie erdet dich und lässt dich zugleich abheben. Sie ist der Eintritt zu deiner inneren Schatzkammer. Daher lohnt es sich so sehr, sich dafür zu öffnen, wie du diese Anbindung feiner wahrnehmen kannst oder auch, wie du sie mehr in deinem Alltag etablieren kannst.

Leider spüren viele diese Anbindung in ihrem Alltag, ihrem Leben nicht, oder vielmehr, nicht mehr. Denn als Kinder waren wir alle in dem Gefühl der Verbundenheit, es ist ein ganz natürlicher „Zustand“.

Um so mehr ist es mir ein Herzensanliegen, dir hierzu einige Impulse zu geben.

Wie fühlt sich eine gute Anbindung eigentlich an, woran erkenne ich, dass ich gut angebunden bin?

Zum Beispiel daran, dass du gut gelaunt bist, dich genau richtig fühlst, so wie du bist. Du spürst ein tiefes Vertrauen, auch wenn „draußen“ der größte Sturm losbricht. Du fühlst dich weit und du spürst für dich eine Klarheit, du weißt intuitiv, welches der richtige Weg für dich ist. Was überschattet unsere Anbindung? Zum Beispiel das Gefühl von Wut, das im-Kopf-sein, das Lästern über andere…

Wenn du dich bewusst entscheidest, deine Anbindung frei zu legen, ist das der erste Schritt, und du wirst belohnt, indem du Inspirationen und Wissen aus einer anderen Bewusstseinsebene erhälst.

Wann bist du automatisch angebunden? Zum Beispiel wenn du liebst, wenn du vor Freude Tränen lachst, wenn du ein kleines Tier streichelst, wenn du dich geborgen fühlst, wenn du spielst und die Zeit vergisst. Wertschätze, wie häufig du also schon angebunden bist, denn die Energie folgt der Aufmerksamkeit, so intensivierst du deine Anbindung.

Was kann dir helfen, deine Anbindung noch mehr frei zu legen?

Das ist sicher sehr individuell, was mich persönlich dabei unterstützt sind folgende Aspekte:

  • Natur

Verbringe viel Zeit in der Natur, schärfe hier deine Sinne und deine Wahrnehmung, nimm die Energie der Natur in dir auf und lass sie durch dich fließen. Meditiere in der Natur und mache dir bewusst, du bist Teil der Schöpfung.

  • Sonnenlicht

Nimm ganz bewusst die Energie des Sonnenlichtes in dir auf (damit meine ich keine exzessiven Sonnenbäder).

  • Ernährung

Entscheide bewusst, was du zu dir nimmst und woraus sich deine Zellen neu aufbauen sollen. Unterstützend sind frisches Obst und Gemüse, gutes Wasser, Wildkräuter, Tees, Trockenfrüchte statt raffiniertem Zucker.

  • Räuchern

Räuchere dein Zuhause.

  • Öffne dein Kronen-Chakra

Die Umsetzung ist sicher sehr individuell. Visualisierungen in Form von Licht, welches aus deinem Kronen-Chakra heraustritt, ist z.B. eine Möglichkeit.

  • Yoga

Es gibt im Yoga spezielle Energie-Techniken, die deine Anbindung unterstützen, besonders im Kundalini-Yoga. Bei Interesse suche dir gerne einen kompetenten Yogalehrer*in.

Sehr gerne verlinke ich dir hier die bewegte Meditation „Ek ong kar“ aus dem Kundalini-Yoga, die ich persönlich sehr liebe und die dir dabei helfen kann, dich leichter anzubinden:

  • Musik

Besonders bestimmte Mantras haben eine gewisse energetische Schwingung, die sich überträgt und dich in mehr Verbundenheit führt. Spüre für dich selber rein…

Hier ein Link von dem Mantra „Aham Brahmasmi“

Hier geht es um die Verbindung der individuellen Seele mit der kosmischen Seele.

Eine wichtige Anmerkung zum Schluss:

Ein wichtiger Gegenpol zur Anbindung ist die Erdung. Stell dir einen Baum vor, der seine Krone nur durch eine tiefe Verwurzelung in der Erde vollständig öffnen und entfalten kann!

In einem meiner nächsten BLOG-Artikel werde ich näher auf das Thema Erdung eingehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.